Sonntag, 2. März 2014

Berliner

Berliner, Krapfen, Pfannkuchen oder was auch immer...

 Bei den einen gehört es zum Karneval dazu, für mich persönlich ist es ein typisches Silvestergebäck. Wir haben zwar kein Silvester- aber trotzdem schmecken sie fantastisch!  Ich schwöre euch, noch nie hatte ich einen so schönen Hefeteig wie diesen hier. So luftig wie Cumulus Wolken!

Zutaten:
250ml Buttermilch
60g Zucker
1 Päckchen Trockenhefe /oder 1 Päckchen frische Hefe
60ml warmes Wasser
700g Mehl
100g Butter, geschmolzen
3 Eier
1 Prise Salz
Marmelade (ich habe Samt Marmelade von Schwartau benutzt)
1 Liter Sonnenblumenöl Zucker zum Wälzen, Puderzucker zum Bestäuen oder Kuvertüre zum Bestreichen 

Zubereitung: 
1. Gebt zuerst die Buttermilch, den Zucker, die Hefe, das Wasser in eine Schüssel und verrührt diese miteinander. Lasst die Zutaten etwa 10 Minuten stehen und gebt dann das Mehl, die Butter, die 3 Eier und das Salz hinzu. Verknetet diese zu einem glatten Teig.
Wenn der Teig zu sehr klebt, gebt etwas Mehl hinzu. Wenn er zu trocken ist, etwas warme Milch. Lasst den Teig etwa  etwa 45 Minuten gehen- bis sich der Teig verdoppelt hat.
 
2. Gebt den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und knetet ihn vorsichtig durch. Knetet nicht zuviel Luft aus dem Teig. Rollt ihn nun aus und stecht nun Runde Kreise aus dem Teig. Das funktioniert auch super mit einem Glas! Gebt nun auf die Hälfte eurer Kreise immer ein Klecks Marmelade, Schokocreme oder mit was auch immer ihr eure Berliner befüllen wollt.
Legt die Kreise ohne Marmelade auf die anderen Kreise mit Marmelade und drückt die Ränder leicht an. Legt sie zur Seite und lasst sie eine Halbe Stunde gehen.

3. Gebt euer Öl in einen großen Topf und lasst es heiß werde. Achtung, ist das Öl zu heiß- verbrennen euch eure Berliner, ist es zu kalt, saugt sich der Berliner nur mit Fett voll. Wir wollen natürlich beides nicht. Euer Öl ist perfekt, wenn am Stiel eines Holzlöffels kleine Bläschen hochsteigen. Mein Herd hat 9 Stufen, ich habe ihn, nachdem das Öl heiß genug war, auf Stufe 7 runter gedreht.
4. Gebt nun eure Berliner in das heiße Öl. Frittiert sie von beiden Seiten bis sie goldgelb sind. Dies dauert einige Zeit, wenn sie zu schnell zu dunkel werden, dreht die Hitze etwas runter. Wenn sie fertig sind, holt ihr die Berliner aus dem Öl und lasst sie auf einem Stück Zewa abtropfen. Wenn ihr Berliner mit Zucker möchtet, wälzt sie ziemlich zügig nach dem Backen im Zucker. Wenn ihr welche mit Puderzucker, Zuckerguss oder Kuvertüre möchtet, lasst sie erst abkühlen.