Montag, 24. März 2014

Fondant

Fondant mit Gelantine
Zutaten:
1 kg Puderzucker (von diesem kg bleibt etwas übrig)
60ml Wasser (60ml sind in etwa 60g)
1 Päckchen gemahlene Gelantine
1/2 Teelöffel Zitronensäure
1TL Glycerin (Gibt es in der Apotheke)
1 prise Salz
170g hellen Speisesirup (Ich nehme den von Grafschafter, bitte nehmt keinen dunklen Sirup)
etwas Palmin Soft für eure Hände (im Kühlregal)

Zubereitung:
1. Gebt das Wasser zu der Gelantine und lasst sie etwa 3-5 Minuten quellen. Erwärmt sie dann über einem Wasserbad oder für 5-10 Sekunden in der Mikrowelle.
2. Gebt anschließend den Sirup, die Zitronensäure, das Glycerin und die Prise Salz zur Gelantine hinzu. Verrührt diese gut miteinander. Das dauert etwas, aber es funktioniert.
Wer die komplette Masse farbig haben möchte, gebt an diesem Punkt auch Lebensmittelfarbe hinzu. Ich benutze die Pastenfarben von Wilton, da flüssige  Lebensmittelfarbe der Masse zuviel Flüssigkeiten hinzu geben würde.

3.Siebt (!!!) ein Päckchen Puderzucker in eine große Rührschüssel. Gebt dann die Gelantine-Sirup Mischung zu eurem Puderzucker dazu und verknetet diese mit einem Knethaken (!). Das ganze ist eine super klebrige Angelegenheit. Gebt nun nach und nach den gesiebten (!) Puderzucker hinzu. Jedoch niemals alles auf einmal!
4. Ab nem gewissen Zeitpunkt, wenn der Mixer oder eure Küchenmaschine die Masse nicht mehr kneten kann, müsst ihr mit den Händen weiter kneten. Bevor ihr die Masse anfasst, "cremt" eure Hände mit Palmin Soft ein. Das verhindert, dass die Masse an euren Fingern kleben bleibt.
Ich benutze immer so ca. 800-850g Puderzucker. Wobei ich von diesen 800-850g Puderzucker auch einiges dafür benötige, um die Masse auf der Arbeitsfläche zu kneten. Bevor ihr die Masse auf eure Arbeitsfläche gebt, siebt etwas Puderzucker auf die Arbeitsfläche. Das verhindert, dass die Masse kleben bleibt. Diesen Vorgang wiederholt ihr immer wieder und arbeitet immer wieder den gesiebten Puderzucker in eure Masse ein.
5. Euer Fondant ist perfekt, wenn er zum größten Teil nicht mehr an den Fingern kleben bleibt. 
Er sollte elastisch sein, aber dennoch stabil.Verpackt ihn nun luftdicht in Gefrierbeutel. Ich nehme immer zwei Gefrierbeutel und gebe den Fondant auch noch zusätzlich in eine Tupperschüssel, damit auch wirklich keine Luft dran kommt.
Gebt euren Fondant nun über Nacht in den Kühlschrank (Wichtig).
6. Euer Fondant ist am nächsten Tag gebrauchsfertig. Holt ihn aus dem Kühlschrank und lasst ihn auf Zimmertemperatur kommen, erst dann könnt ihr ihn kneten. Das Kneten der Masse ist sehr wichtig. Nur so bekommt er eine schöne Elastizität. Wenn er schön weich ist, könnt ihr ihn nun ausrollen, formen, oder was auch immer ihr damit vor habt :)

Informationen: 
 -Fondant nutzt man als Überzug für Torten, Cupcakes e.t.c. 

 - Euer Fondant verträgt sich nicht mit Sahnetorten. Anleitungen wie ihr eine Sahnetorte Fondanttauglich macht, kommt demnächst. Streicht zum Beispiel eure Torte mit einer Buttercreme oder einer Ganache ein- dann könnt ihr den Fondant auflegen.

-Wenn euer Fondant zu trocken ist, Risse bekommt, dann knetet etwas Glycerin oder erwärmten Sirup in die Masse. Wenn euer Fondant zu klebrig ist, knetet etwas Puderzucker unter die Masse.

-Verpackt euren Fondant immer Luftdicht, sofern ihr gerade nicht damit arbeitet. Sobald er an der Luft ist, fängt er an zu trocknen.

-Zum Ausrollen benutze ich einen Silikonstab, oder Plastikrolle. Da bleibt der Fondant nicht so leicht kleben. Ich arbeite auch mit einer Silikonmatte, da bleibt der Fondant nicht so leicht dran kleben.